Thema: Sex - die Füße von zwei übereinander liegenden Menschen schauen unter einer Bettdecke am Bettend vor
Du befindest dich hier:

Chlamydien

  • Chlamydien sind Bakterien, die meistens durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden.
  • Brennen beim Wasserlassen, ungewöhnlicher Ausfluss, Zwischenblutungen und Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr können auftreten.
  • Kondome und Lecktücher schützen vor einer Infektion!

 

Was sind Chlamydien?

Chlamydien sind Bakterien, die vor allem bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr übertragen werden. Da sich die Ansteckung meistens kaum bemerkbar macht, wird sie häufig übersehen. Trotzdem kann die Infektion an andere weitergegeben werden.

Erkennen

Mädchen und junge Frauen unter 25 Jahren können einmal im Jahr bei der Frauenärztin oder dem Frauenarzt einen Früherkennungstest auf Chlamydien machen lassen. Dieser wird von der Krankenkasse bezahlt. Für den Test ist eine Urinprobe nötig.

Beschwerden 

  • Brennen beim Wasserlassen,
  • Ungewöhnlicher Ausfluss,
  • Zwischenblutungen und
  • Blutungen direkt nach dem Geschlechtsverkehr,

Bei Frauen kann es zu ernsten Folgeerkrankungen kommen, zum Beispiel zu Entzündungen der Gebärmutter und der Eileiter bis hin zur Unfruchtbarkeit.

können etwa ein bis sechs Wochen nach der Ansteckung als Beschwerden auftreten.

Behandlung

Durch rechtzeitige Behandlung mit Antibiotika können diese Folgen meistens vermieden werden. Wird eine Infektion festgestellt, muss auch der Partner oder die Partnerin behandelt werden, damit es nicht zu einer erneuten gegenseitigen Ansteckung kommt.


Kondome und Lecktücher schützen vor einer Infektion.