Thema: Mädchen - Fünf Mädchen einer Fußballmannschaft fotografieren sich mit Handy-Kamera
Du befindest dich hier:

Körperpflege

  • In der Pubertät können Hormone neue Körpergerüche verursachen.
  • Durch eine regelmäßige, aber nicht übertriebene Körperpflege kannst Du unangenehmen Gerüchen vorbeugen und Krankheiten verhindern.

Was riecht denn da?

Bedingt durch die vielen Hormone, die in der Pubertät anfangen zu wirken, beginnen die Drüsen im ganzen Körper Duftstoffe und Sekrete auszuscheiden. Speziell in der Achselhöhle, der Region der Geschlechtsorgane und des Afters (Po).

Eine übertriebene Körperpflege ist nicht nötig.

In der Scheide befinden sich viele dieser Drüsen und sorgen für einen anderen - für dich neuartigen - Geruch, der durchaus anziehend für andere sein kann.
Bei mangelnder Körperreinigung kann er jedoch unangenehm riechen.

Pflegetipps

Regelmäßige Körperpflege verhindert unangenehme Körpergerüche und beugt Krankheiten vor.
  • Du solltest deine Scheide nur mit Wasser reinigen. Seife, Waschlotionen und Intimsprays können die Haut austrocknen und die Scheidenflora zerstören.
  • Scheidenspülungen sind überflüssig. Die Scheide selbst hat ein eigenes, gut funktionierendes Selbstreinigungssystem.
  • Wasche die inneren und äußeren Venuslippen sowie den Bereich um den Darmausgang einmal täglich mit warmen Wasser, am besten und einfachsten morgens beim Duschen. Immer von der Scheide zum After hin waschen, nicht umgekehrt! So verhinderst Du, dass Bakterien in die Scheide gelangen und dort eine Entzündung verursachen.

Nach oben